Archiv der Kategorie: Demokratie

Wertschätzung in Zeiten des Coronavirus

Wertschätzend aufeinander schauen – für unsere kostbare Gesellschaft

Die derzeitige Situation konfrontiert mich – und ich denke uns alle –  mit ganz grundlegenden Werten des gesellschaftlichen Zusammenlebens und der Frage, welche davon uns wie wichtig sind. Für mich sind jetzt zwei Dinge ganz zentral: Erstens eine offene, wertschätzende und kontroverse Diskussionskultur. Und zweitens Wertschätzung an sich. In dem Sinn möchte ich in diesem Artikel ein paar Gedanken teilen. 

Ich erlebe es so, dass jetzt viele Dinge darüber ans Licht kommen, wie wir miteinander umgehen und wie viel wir einander wert sind. Solche die Freude auslösen in mir – und solche, die mich traurig machen.

Es berührt mich z. B. positiv, Wertschätzung in Zeiten des Coronavirus weiterlesen

Nestbeschmutzerin?

“Lokaler Politik muss vor allem klar sein, dass diejenigen, die Probleme benennen, nicht das Problem, sondern Teil der Lösung sind. Das fällt oft schwer, weil Kritik an der eigenen Region noch sehr oft als „Nestbeschmutzung“ wahrgenommen wird.”

Ich empfinde es als sehr erleichternd, wenn Menschen fähig sind, sich bei Kritik an einem bestehenden Problem nicht sofort persönlich angegriffen zu fühlen. Nestbeschmutzerin? weiterlesen

Regierungspolitik

“Löwen! Schlummert immer noch?
Unbesiegbar seid ihr doch.
Brecht ihr eure Ketten nicht,
dann verfällt die Chance schlicht––
Ihr––ihr zählt––sie zählen nicht.’”

Perce Bysshey Shelley

Auf dieses Zitat (bzw. dessen engisches Original) stiess ich gerade in dem Buch, dass ich derzeit lese: ” A people’s history of the United States”. Darin erzählt der Auto die US-amerikanische Geschichte aus der Perspektive der Durchschnittsbevölkerung bzw. von Gruppen, die regulären Geschichtsbüchern unerwähnt bleiben. Das resultiert in einer eine ganz spannenden und aufschlussreichen Lektüre. V.a. wenn er beschreibt, mit wie viel Brutalität über wie lange Zeit die Forderung nach einem 8-Stunden-Tag niedergeschlagen wurde. Wie die Menschen sich aber einfach nicht unterkriegen liessen – und Regierungspolitik weiterlesen

Ein Mass – für unermessliche Einzigartigkeit

Gestern hab ich einen Vortrag von Ran Goldstein gedolmetscht, dem Direktor von “Ärzte für Menschenrechte Israel”, einer Organisation, die sich seit 1988 für das Recht auf Gesundheit in Israel und den besetzten Gebieten einsetzt – u.a. mit einer “mobilen Klinik” in Palästina (Ärzt*innen fahren wöchentlich dorthin und behandeln kostenlos die Bevölkerung) und einer “offenen Klinik” in Israel (wo gratis Menschen behandelt werden, die in Israel leben und keine Krankenversicherung haben).

Er erzählte, dass seine Organisation zunehmend unter Druck ist – wie auch andere Menschenrechtsorganisationen in Israel. Ein Mass – für unermessliche Einzigartigkeit weiterlesen

Für Haag = für die eigenen Gemeinderäte?

Die ÖVP Haag am Hausruck definiert sich gemäss ihrer Facebook-Seite wie folgt: “Wir sind für Haag da – nicht für eine Partei”. Ich hab mir dazu am 16. Mai 2016 im Blogbeitrag “Für alle da” folgende Fragen gestellt: Was heisst es für einen Ort da zu sein? Wer ist denn dieser Ort? Für welche Interessen stehen sie? Und für welche Menschen?

Nun hab ich auf der Facebook-Seite der ÖVP eine Teil-Antwort gefunden: Für Haag = für die eigenen Gemeinderäte? weiterlesen

Land Oberösterreich = Schandfleck des Jahres 2016


"Am 20. Februar 2017 wurde im Rahmen einer feierlichen Gala der „Schandfleck des Jahres 2016“ verliehen. Mehrere Wochen lang wurde per Internet abgestimmt, wer dieses Jahr den Schmähpreis erhält. (...)  Land Oberösterreich = Schandfleck des Jahres 2016 weiterlesen 

Gar nicht ignorieren

„gar nicht ignorieren“ ist eine fehlerhafte Kontamination aus „gar nicht beachten“ und „ignorieren“ und war lange ein Schlagwort für die speziell österr. Art im Umgang mit Besatzungsmächten (Nazis, Russen).

Und unsereins wundert sich, dass mein Pachtvertrag mit Konrad Binder (der einen klar beschränkten Nutzungszweck festlegte) einfach ignoriert wurde und mein Grund und Boden monatelang gegen meinen Willen als Bauplatz genutzt. Dabei ist das Ignorieren nationale Tradition. Wer sogar Besatzungsmächte ignoriert, der lässt sich natürlich von einer Frau (noch dazu einer die im Ausland wohnt!) überhaupt nicht beeindrucken.

Dafür lasse ich wiederum mich nicht von Traditionen beeindrucken. Sondern Gar nicht ignorieren weiterlesen

Prioritäten

vertrauen

Facebook-Seite der ÖVP-Haag am Hausruck, 11.7.2016, ich zitiere:

“Ein super Team, das immer die Gemeinde vor die Partei stellt, aber auch in der Parteiarbeit bestens organisiert ist!”

 

Ich frage mich, was das für eine Partei ist, die als 1. Priorität einer “Gemeinde” und als 2. Priorität einer “Partei” dient. Sollten politische Parteien nicht Menschen dienen?

 

Facebook-Seite der FPÖ Haag am Hausruck, 23.6.2016, ich zitiere:

“Wir sind es künftigen Generationen schuldig, Traditionen zu schützen und zu bewahren!”

 

Es ist mir völlig schleierhaft was dieser Satz bringen soll.

Mir ist wichtig, allen Menschen, die JETZT hier leben zuzuhören – sie zu fragen: Was ist wichtig für Euch? Was möchtet ihr leben? Prioritäten weiterlesen