Archiv der Kategorie: Wahlen

Dringend! Wahlhilfe für die FPÖ (Satire)

Ich hab den Schreibfehler auf dem FPÖ-Plakat ausgebessert

! Achtung Satire !

Wie man unschwer mitkriegen konnte ging im Mai nach einem Korruptionsskandal rund um die FPÖ die österreichische Regierung flöten. Ein wichtiger Aspekt davon war, dass sämtliche Minister der FPÖ zurücktraten, weil es für sie gar nicht ging, dass der Ex-Bundeskanzler ihren Innenminister rausschmeisst. Anders gesagt: eine Koalition mit einem einem Kanzler der ihren Kickl nicht will wollten sie nicht. Dringend! Wahlhilfe für die FPÖ (Satire) weiterlesen

Wer nichts hat, dem nehme man?

Österreich ist eines der Länder mit der grössten Ungleichheit in der Verteilung des privaten Vermögens: Die unteren 50% (!) besitzen nur 4% des Vermögens – die oberen 1% ein Viertel. Umso wichtiger ist somit für die Mehrheit der Bevölkerung ein hohes öffentliche Vermögen bzw. ein starker Sozialstaat. Dies ermöglicht nämlich einen gewissen Ausgleich der großen Ungleichheiten im Privatvermögen.

Für mich liegt angesichts dieser Zahlen Folgendes auf der Hand:: Es ist im Interesse der Mehrheit der Bevölkerung, dass Wer nichts hat, dem nehme man? weiterlesen

Kinder hinter Stacheldraht?

Grad hab ich den “Menschenrechts-Check” der wahlwerbenden Parteien für die österreichische Nationalratswahl vom 15.10.2017 gelesen. Er wurde von Amnesty International Österreich erstellt. Und da steht u.a.:

“In der ORF-Diskussion zwischen Lunacek und Hofer am 19. 9. wurde die Grenzschutzpolitik der ungarischen Regierung lobend hervorgehoben. Tatsächlich hat das ungarische Parlament am 7. März 2017 mit großer Mehrheit für eine Reihe von Gesetzesänderungen gestimmt, die die Menschenrechte von Geflüchteten verletzen.

  • Das Gesetz ermöglicht unter anderem die Internierung von schutzbedürftigen Menschen – auch Kindern – in Schiffscontainern und hinter Stacheldraht. (…)”

Ich finde Kinder gehören an ganz viele Plätze: in den Garten, auf den Stubenboden, aufs Sofa, hinters Sofa (beim Versteckenspielen), auf den Schoss vom Papa, auf Spielplätze, auf den Arm der Mama, in den Kinder-Fahrradanhänger, in die Wohnung, in das Haus, vor die Wohnung vor das Haus, an private Orte, auf öffentliche Plätze etc. etc. etc. – aber ganz sicher nicht hinter Stacheldraht. Und drum gehört für mich das Kreuz bei der Wahl ganz sicher NICHT zur FPÖ oder anderen Parteien, die Menschenrechtsverletztungen unterstützen oder gar – wie im oben beschriebenen Fall – lobend hervorheben.  Kinder hinter Stacheldraht? weiterlesen

Es ist Zeit.

Achtung Satire!

Mein Kurzzeitgedächtnis war auch schon mal besser. Kann ich mich doch tatsächlich nicht mehr genau an den Inhalt des Wahlplakates erinnern, das ich heute nachmittag gelesen hab. Da ist es tröstlich, dass sich viele Politker*innen ihre Wahlkampfversprechen auch höchstens bis zur Wahl merken (wenn überhaupt) – und das obwohl es ihre Plakate sind..

Ausserdem – das kann ich wirklich nicht ausschliessen – ist mein Kurzzeitgedächtnis vielleicht eh noch intakt – und nur das Kurz-Zeitgedächtnis ist betroffen. Womöglich  Es ist Zeit. weiterlesen

Die Qual der Wahl

Achtung Satire!

In Österreich – wo mein Parkplatz liegt – wird demnächst ein neuer Nationalrat gewählt.

Entsprechend habe ich mir Gedanken gemacht, wen ich wählen könnte.

Es gibt da z.B. die FPÖ. Früher dachte ich ja, das F steht für fesch: Fescheste Partei Österreich. Diese Theorie hab ich dann verworfen. Genauso wie die Theorie, dass F für Friede, Freue und Fondantkuchen steht.

Für die Wahl ist das eh egal. Weil Die Qual der Wahl weiterlesen

Zu Kurz gegriffen

Dort wo das Schicksal von Menschen Parteislogans geopfert wird, da ist die Lösung für mich zu kurz gegriffen. Zu Kurz gegriffen weiterlesen

Völlig einzigartig lebendig

160909 fpö - hofer zu briefwahl - Wahlabgabe muss sicher sein_Unterstreichungen mit ganzem Text Hofer

Letzten Donnerstag bekam meine Mailbox unangekündigten Besuch: Ein – von mir unerwünschtes – Massen-Mail des Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer. Meine Mailadresse hatte er vom Bundesinnenministerium. Völlig einzigartig lebendig weiterlesen

Mein Daheim

Ich habe eine klare Vision von dem Umgang den ich in/mit meinem Leben brauch und fördern möchte:  wertschätzend, würdig und respektvoll.

Konkret setze ich das so um: Ich wähle mein persönliches Umfeld nach diesen Kriterien aus, schenke viel und gerne – und sage gleichzeitig ganz klar Stopp und Nein wenn etwas meine Grenzen überschreitet. Und genau das mache ich jetzt auch.

Ich sage Nein und Stopp,

wo jemand der sich für das höchste Amt im Staat Österreich bewirbt sagt man könne ja auf die Briefwahl verzichten. Wie im Übrigen auch der Chef der oberösterreichischen FPÖ. Solche Politiker sind für mich eines Amtes in einer Demokratie nicht würdig.

Wählen ist ein Grundrecht jeder Demokratie und es mit möglichst geringen Schwellen sicherzustellen für mich die Aufgabe aller Politiker*innen, die die Demokratie erhalten und fördern wollen. Mein Daheim weiterlesen

Die Ausländer kommen!

ACHTUNG SATIRE

Man(n) hat es nicht leicht in Österreich:

Hat doch tatsächlich eine Mehrheit einen grünen Bundespräsidenten gewählt.
Eine Mehrheit der Frauen.
Die Mehrheit der Männer hat ja anders gewählt.
Da sieht man wieder, wo es hinführt, wenn man alle mitreden lässt.

Und dann noch das:
Ein Deutscher ruft dazu auf, in den grünen Flecken Österreichs Urlaub zu machen.
Genauer gesagt: Dort wo eine Mehrheit für Van der Bellen gestimmt hat.
Auf gut deutsch: In meinem Geburtsort Haag am Hausruck!

 

grüne Flecken_Haag am Hausruck

Das ist der Aufruf: Wirtschaftspolitscher Sprecher der Grünen im deutschen Parlament ruft zum Urlaub in den grünen Flecken Österreichs auf (bitte klicken)

Man stelle sich das vor:
Dort wo mein Erlebnis-Parkplatz ist.
Da gibt es jetzt womöglich eine Invasion ausländischer Grüner – mit ausländischen Fahrrädern!
Die fahren dann womöglich auch noch alle gleichzeitig mit der ausländischen Hügel-Bahn!
Und wie sollen dann bitte die einheimischen Blauen, Gelben, Rosanen, Roten, Schwarzen und Farbverwischten zur Waldschenke kommen??? Die Ausländer kommen! weiterlesen

Auf mein wunderbares Land aufpassen

ACHTUNG SATIRE

Norbert Hofer hat am Montag auf Facebook geschrieben, dass er traurig ist, weil er gerne “auf unser wunderbares Land” aufgepasst hätte.

Kein Problem: Ich habe auch wunderbares Land zu bieten:

Mein Parkplatz ist wirklich wunderbar.
Auf ihn aufzupassen wäre wirklich eine anständige Aufgabe.
Wenn man eh auf unsere Frauen aufpassen muss.
Dann muss man erst recht auf die Parkplätze unserer Frauen aufpassen.

V.a. wenn dort ein total patriotischer, dort als neue Sorte entstandener Apfelbaum wächst: der Haager Purpursämling.

Obwohl wenn ich es mir so überlege: Eigentlich ist es auch wunderbar wie es jetzt ist:

Ich hab einen wunderbaren Parkplatz.
Ich bin wunderbar unanständig.
Ich kann auch wunderbar auf mich selber aufpassen.
Und auf meinen Parkplatz erst recht.

Auf den Parkplatz aufpassen

Also doch kein Jobangebot von meiner Seite. Auf mein wunderbares Land aufpassen weiterlesen