Schlagwort-Archive: Verdrängung

Das Gras bitte!

Ich habe die Angewohnheit genau hinzuschauen – und in Dingen zu graben, die andere gerne zudecken möchten. Manche dieser Dinge sind schon lange her, andere weniger lang – aber allen ist gemeinsam, dass man auch einfach das Gras drüberwachsen lassen könnte.

Doch kann man das wirklich? Ich glaube nicht.

Meine Erfahrung ist folgende: Probleme, die nicht gelöst werden, tauchen in (immer absurderen Formen) wieder auf. Und:  Je mehr man ein Problem unter den Teppich kehrt, deso schwieriger wird rauszufinden worum es geht.

Darum möchte ich nochmal drei wichtige Punkte in Erinnerung rufen, um die es mir im Zusammenhang mit meinem Parkplatz und dem touristischen Projekt geht, dass am Hang gegenüber stattfindet: Das Gras bitte! weiterlesen

Die Wahrheit sich und den anderen zumuten

Was ich in meinem Leben ganz spannend find, ist, dass mich die Menschen mit denen ich tief verbunden bin für etwas schätzen, was paradox erscheint: Dass ich ihnen Dinge sag, von denen man meinen würde, dass ich mich dadurch bei ihnen unbeliebt mach.

Nun bin ich auf einen Text von Erich Fromm gestossen, der das erklärt – und der auch erklärt, warum ich bei andren Menschen oft auf eine ganz andre Reaktion stoss: Die Wahrheit sich und den anderen zumuten weiterlesen