Corona: Schweizer Behörden verordnen Bad bei Kerzenlicht

Dunkel ins Licht: Die neue Aktion der Schweizer Bundesregierung

War ich letztens einkaufen und wollt Glühbirnen erstehen – zwecks der Be- bzw. Erleuchtung. Der Erleuchtung meiner Wohnung genauer gesagt. Und stellte fest, dass Erleuchtung derzeit ziemlich schwierig zu erreichen ist. Sie wird von der Schweizer Regierung nämlich offensichtlich nicht als Grundbedürfnis eingestuft. Das Glühbirnen-Regal war doch glatt abgesperrt. Wer also – so wie ich – derzeit in der Schweiz Glühbirnen kaufen will hat Pech gehabt.

Na gut, dachte ich. Dann schaumma mal, was denn gemäß Schweizer Regierung ein Grundbedürfnis ist. Bieg um die Ecke (oder vielleicht auch zwei Ecken) und was seh ich: frei verkäufliches Schaumbad, Erholungsbad und Entspannungsbad. Interessanterweise fand ich das überhaupt nicht entspannend.

Wer keine Glühbirnen mehr kaufen kann, dem bleibt mehr Geld für Badezusätze

Es ist natürlich unbestreitbar so, dass es in der Badewanne tatsächlich mit Kerzenlicht am romantischsten ist. Blöd nur, dass ich in meiner Wohnung weder Kerzen habe, noch ein Badewanne. Da hilft auch die ganze Schummrigkeit nichts. Das hat die Schweizer Regierung wohl nicht mitbedacht.